Presseartikel

Um die Berichte vergrößern zu können, bitte mit der linken Maustaste auf den Bericht klicken.

DIE RHEINPFALZ – NR. 42

FCS gegen Leiselheim

14.01.2020

2. Tischtennis-Bundesliga an der Sandrennbahn

ERBACH Erneut ist es den Tischtennisfreunden Homburg-Erbach gelungen, ein Spiel der 2. Bundesliga nach Homburg zu holen.

Am Samstag, 15. Februar, ab 16 Uhr, wird wieder attraktiver Ballsport 2. Tischtennis Bundesliga in der Sporthalle Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn geboten. Gastgeber ist das junge Team des FC Saarbrücken Tischtennis II. Die Gäste kommen aus dem rheinhessischen Leiselheim, einem Vorort von Worms. Diese stehen zu Beginn der Rückrunde mit einem einzigen Zähler am Tabellenende. Doch auch die erfolgsverwöhnte Mannschaft aus Saarbrücken ist auf dem vorletzten Platz mittendrin im Abstiegskampf. Der Weg in die Drittklassigkeit soll unter allen Umständen verhindert werden. Deshalb wird die bestmögliche Mannschaft zum Einsatz kommen um die notwendigen Punkte einzufahren. Tomas Polansky und Christian Pletea waren bereits in der Hinrunde im Heimspiel gegen TTC GW Bad Hamm im Einsatz. Für das Spiel gegen den TV Leiselheim schlägt auch erstmalig in diesem Jahr der 17-jährige Japaner Sone Kakeru für die Saarbrücker auf. Auf keinen Fall sollte man die Gastmannschaft unterschätzen. Mit David McBeath steht ein englischer Nationalspieler an der Spitze des Teams. Besonders gespannt darf man auf den furios aufspielenden Ägypter Youssef Abdel-Aziz sein, der im Hinspiel beide Spiele gegen Saarbrücken mit 2:3 unterlag.

Der Eintritt ist frei. Für Speis und Trank ist natürlich gesorgt. red./jj

Pfälzischer Merkur Online Bericht

 

Die Rheinpfalz Online Bericht 

Wochenspiegel Nr. 38 vom 18.09.2019

Wochenspiegel Nr. 23 vom 05.06.2019

Kreis-Anzeiger Saarpfalz Nr. 22 vom 29.05.2019

Pfälzischer Merkur vom 25.05.2019

Kreis-Anzeiger Saarpfalz Nr. 51 vom 17.12.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreis-Anzeiger Saarpfalz Nr. 22 vom 29.05.2019

Pfälzischer Merkur vom 25.05.2019 

Kreis-Anzeiger Saarpfalz Nr. 51 vom 17.12.2014